Zur Übersicht
Erinnerung

"Was bleibt?"

Unser Leben in der Pandemie

Die Corona-Pandemie bestimmt seit Monaten unser Leben. Wir alle spüren die Veränderungen in unserem Alltag, im Beruf, in der Schule. Die Videodokumentation möchte den Blick auf den einzelnen Menschen richten und die ganz persönlichen Erfahrungen festhalten.

Die Idee

„Was bleibt?“ ist eine mediale Aktion der Begegnung und Spurensuche. Mit dem Projekt haben wir die einmalige Chance, Stimmen von Osnabrücker*innen in dieser besonderen Zeit einzufangen und ihren Geschichten und Erfahrungen einen inhaltlichen und ästhetischen Rahmen zu geben.

Dokumentation

Eine Gruppe von Künstler*innen begegnet Bürger*innen der Stadt Osnabrück mit denen jede*r von ihnen ca. 8 Einzelinterviews führt, die auf Video festgehalten werden. Das Thema: Das Leben in der Corona-Krise. Wie hat sich der Alltag verändert? Welche Auswirkungen spüre ich im Berufsleben? Wie gestaltet sich das Familienleben? Was ist mit Geburtstagen, Hochzeiten, Beerdigungen? Die Befragten sollen einen Querschnitt der Gesellschaft widerspiegeln: Krankenpfleger*innen, Schüler*innen, Chorleiter*innen, Einzelhandelsmitarbeitende, Kita-Kinder, Menschen mit Beeinträchtigung, Künstler*innen, Politiker*innen ...

Diese Interviews werden als Kurzversionen im Laufe der kommenden Monate hier und auf einem YouTube Chanel zu sehen sein.

Experiment

Wir leben in einer viel zitierten "dynamischen Zeit". Stetige Veränderungen und neue Verordnungen dominieren das Leben. Feste Planungen haben aktuell ausgedient. Daher starten wir "Was bleibt?" als Experiment, um auf Veränderungen und Herausforderungen kreativ und mit den geeigneten ästhetischen Mitteln reagieren zu können.

Pressebericht NOZ

OS-Radio hat ein Gespräch mit unserer Theaterpädagogin und Projektleiterin Liane Kirchhoff geführt.

»Wie positiv die interviewten Menschen doch sind. (...) Insgeheim rechnet man mit Tränen, Existenzängsten, Wut und Ärger. Aber fast nichts davon. Ganz im Gegenteil. Mich hat das wirklich zum Nachdenken angeregt.«

Markus Müller, Hagen

Projektende August 2021

Das Projekt "Was bleibt?" ist mit der Veröffentlichung des letzten Videos abgeschlossen. Auf die Frage, die es formuliert hat, wird es auch weiterhin viele Antworten geben, denn das Leben in der Pandemie hinterlässt Spuren. Ihnen werden wir nachgehen in einem gleichnamigen Theater-Medienprojekt mit einer generationsübergreifenden Gruppe.

Projekt-Trailer

Jan, Hannes, Lina, Leo

Schüler*innen

Andrea & Laura - Bestatterinnen

Anna - Landrätin Landkreis Osnabrück

HHO - Christiane, Nicole, Michael, Stefan

Britt - Beraterin Exil e. V.

Steffen - Leistungssportler

Heiko - Herausgeber einer Online-Zeitung

Sonja - Altenpflegerin

Janette - Intensiv-Fachkrankenschwester

Lutz - Geschäftsführer von HelpAge Deutschland e.V.

Rosel - Rentnerin

Heiner - LKW-Fahrer

Tammo - Philosoph

Nicolas - Musiktherapeut

Maria - Künstlerin

Steffi - Einzelhändlerin

Maria und Guido - Pastorenehepaar

Bene Familienvater

Sigrid - Rentnerin

Jette - Schülerin

Andreas - beschäftigt beim Landkreis Osnabrück

Lorenzo - Restaurantbesitzer

Wir bedanken uns bei unseren Interviewpartner*innen für ihre Bereitschaft, uns an ihren Geschichten teilnehmen zu lassen.

Wir bieten den interviewten Personen unabhängig von unseren Meinungen
eine Plattform, sich zu äußern. Es können daher auch Meinungen
veröffentlicht werden, die die Projektmacher*innen nicht teilen.

Buchung und Beratung

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, uns anzurufen oder uns eine E-Mail zu schreiben. Wir beraten Sie gerne.

Liane Kirchhoff

T: 0541 / 580 54 63-20
liane.kirchhoff@

Nachrichten zum Projekt

Ähnliche Projekte

Szenenbild von "K3 und du bist dabei ...!"

Kulturangebote für Kinder und Jugendliche

"K3 und du bist dabei ...!"

Musik-, Theater- und Kunstpädagog*innen machen im Rahmen von "K3" seit 2018 in Osnabrück Angebote für Kinder und Jugendliche, die von der Bürgerstiftung Osnabrück organisiert und von der Felicitas und Werner Egerland Stiftung finanziert werden. Auch die tpw ist beteiligt.

Kinder und Jugendliche

Szenenbild von Glück: suchen.warten.jagen

Mehrgenerationenprojekt

Glück: suchen.warten.jagen

Überall ist es zu finden und doch sucht es jeder Mensch: Das Glück. In einem Theaterprojekt in Rulle machen sich eine Mehrgenerationengruppe und eine Kindergruppe auf die Spurensuche: Wie erkennen wir Glück? Und was ist Glück überhaupt?

Menschen jeden Alters

Szenenbild von "Mach das Fenster auf und lass die Sonne rein"

Kontakte schaffen

"Mach das Fenster auf und lass die Sonne rein"

Gut ausgerüstet mit Requisiten, Technik, Mikro, Instrumenten und Musik besuchen wir Menschen in Senioreneinrichtungen.

Betreuungseinrichtungen für Senior*innen

Szenenbild von Die Glücksritter

Inklusion

Die Glücksritter

Seit 2015 leiten die Theaterpädagog*innen der tpw eine Theatergruppe für Mitarbeiter*innen der Heilpädagogischen Hilfe (HPH) Bersenbrück. Die GLÜCKSRITTER treffen sich an zwei Tagen die Woche und machen gemeinsam Theater.

Szenenbild von "Schönheit der Zukunft"

Partizipation

"Schönheit der Zukunft"

In unserem Projekt haben wir mit Jugendlichen über ihre Zukunft nachgedacht und nach Möglichkeiten der Partizipation gesucht, um „Die Schönheit der Zukunft“ aktiv mitzugestalten.

Menschen ab 14 Jahre

Szenenbild von Work on Stage

Ausbildung

Work on Stage

Unser Workshop für Auszubildende ist ein Programm zur Förderung wichtiger Schlüsselqualifikationen wie Kommunikationsfähigkeit, Eigeninitiative, Flexibilität oder soziale Kompetenz. Und das alles mit jeder Menge Spaß.

Wir bieten auch Projekte und Workshops für andere Zielgruppen und Themen: